Angelruten

Die Richtige

Angler sind Menschen, die sich leicht binden, zumindest an ihr Angelgerät! Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sie mit ihrer Bindung Freude und Erfolg haben. Es ist aber erstaunlich, wie viele Partnerschaften eher zufällig und unüberlegt entstehen. Gerade Anfänger lassen sich ihre ersten Angelruten gern schenken oder kommen durch Zufall an sie heran. Stellt Euch nur vor, dass "sie" von einem erfahrenen Freund empfohlen wurde oder noch schlimmer, dass Ihr "sie" übernehmt, weil Euer Freund "sie" nicht mehr haben will. Passt Ihr überhaupt zusammen? Ist "sie" wirklich genau die Richtige für Euch? Bevor Ihr hunderte oder gar tausende Stunden lang eng miteinander verbunden seid, bevor Ihr Euch festlegt, solltet Ihr Eure ausgewählte Angelrute objektiv unter die Lupe nehmen. Gerade Spinnruten gibt es endlos am Markt und wer nicht genau weiß, was er will, bekommt garantiert nicht die Richtige. Bei wenigen anderen Angelmethoden ist die richtige Wahl so wichtig wie beim Spinnfischen. Je gewissenhafter Ihr wählt, desto harmonischer und schlagkräftiger werdet Ihr auch als Team sein. Ein guter Spinnfischer gewöhnt sich über viele Angelstunden an seine Rute. Alle Bewegungsabläufe beim Wurf, der Köderpräsentation und beim Anhieb sind eingeschliffen und im Angler drin. Deshalb ist es auch wenig sinnvoll, die Angelrute häufig zu wechseln. Vielmehr sollte man sehr darauf achten, sich wohl überlegt und gleich richtig zu binden...

Uli hat sich spezialisiert und für verschiedene Angelzwecke angepasste Angelruten:

Als schwere Spinnrute fischt er die "Greys Prowla-Specialist 2" in 2,70 Meter Länge mit einem Wurfgewicht von 80 oder 100 Gramm, oder eine Baitjigger-Angelrute von Dreamtackle (BJ-H oder BJ-XH).

Leichtere Spinnruten fischt Uli bevorzugt zwei Modelle:
1. die Greys Prowla-Specialist 2" in der Länge 2,70 Meter / WG bis 50 Gramm, oder
2. die Baitjigger M in 2,70 Meter Länge